05 Dez

Protest & Participation – Ergebnisse der Studie

Screen Shot 2014-12-04 at 3.29.37 PM
Im Rahmen unseres Projekts »Protest and Participation« haben wir Beispiele für demokratisches Engagement in ganz Europa in einer Studie zusammengeführt.

Die Broschüre besteht aus wissenschaftlichen Beiträgen, einer Zusammenfassung der Literatur zu den Themen Teilhabe und politische Partizipation sowie aus einer Vorstellung unterschiedlichster Projekte und Ideen verschiedener Organisationen aus in Europa, die sich u.a. mit den Themen Teilhabe, Stadtplanung, und Wählermobilisierung auseinandersetzen.

Die Broschüre steht hier zum Download zur Verfügung.

Trends in europäischen Zivilgesellschaften

Die Formen der politischen Beteiligung sind ebenso vielfältig wie die Initiativen und Projekte, mit denen sie verbessert werden sollen. Diesen Umstand hat Jede Stimme e. V. zum Anlass genommen das Projekt „Protest & Participation“ zu realisieren. Dabei wird vor allem das Ziel verfolgt, innovative Projekte zur politischen Beteiligung zu identifizieren, von denen man lernen und die man auf die lokalen Gegebenheiten übertragen kann. Dazu wurde der Blick sowohl über die Berliner als auch die deutschen Grenzen hinaus gerichtet.

Denn nicht nur das Thema Integration ist in vielen anderen europäischen Ländern ebenso wie Deutschland auf der Agenda. Zudem können auch demokratische Defizite in ganz Europa beobachtet werden. So lässt sich z. B. europaweit ein Trend des Vertrauensverlusts gegenüber regionalen sowie nationalen Regierungen und Parlamenten feststellen, der im Durchschnitt aller 28 EU-Länder seit 2004 stetig größer wird.

Bei den Protesten und Forderungen nach mehr Partizipation handelt es sich also nicht um eine kurzfristige Entwicklung. In einigen europäischen Ländern ist der Druck zu gesamtgesellschaftlichen Veränderungen seit der Finanzkrise 2007 sehr groß. Das zum Teil außerordentliche zivilgesellschaftliche Engagement, das dort unter widrigen Rahmenbedingungen stattfindet, verdient nicht nur Respekt, sondern verspricht auch ein besonderes Maß an Kreativität, was die Ideen und durchgeführten Projekte für einen möglichen Transfer nach Berlin oder in andere Regionen Europas interessant macht.

05 Nov

Einladung zur Fachtagung: Demokratie für Alle!

Zuwanderung, Mitsprache, politische Beteiligung

 

Aktualisiertes Programm + verlängerte Anmeldefrist!

Im Rahmen unseres Projekts 2014 »Protest and Participation« haben wir Beispiele für demokratisches Engagement in ganz Europa in einer Studie zusammengeführt. Über diese wollen wir mit Ihnen auf der Fachtagung »Demokratie für alle!« diskutieren. Die Demokratie in Deutschland braucht Jede Stimme!

Wir diskutieren auf dieser Veranstaltung verschiedene innovative Projekte, die sich mit politischer und gesellschaftlicher Teilhabe beschäftigen. Zudem wird eine Studie mit good practice Beispielen aus ganz Europa veröffentlicht werden. Dabei sein werden zu dem Termin u.a.:

Netwerk Democratie
www.netdem.nl

Büro für Zukunftsfragen
www.vorarlberg.at/zukunft

The Foundation for Lifelong Learnig PERITIA
http://fundacjaperitia.pl/centrum-ngo-poznan/

Fundacja Rozwoju Wolontariatu
http://www.frw.org.pl/

European Youth Forum/League of Young Voters
http://www.youngvoters.eu/eu

Es wird diskutiert und präsentiert werden! Natürlich wird auch auch der Raum für ausführliches Netzwerken geschaffen. Anbei die Eckdaten auf unserer Website und im Anhang.

http://www.jedestimme.eu/2014/11/05/einladung-zur-fachtagung-demokratie-fuer-alle/

Mit besten Grüßen,
Euer Jede Stimme – Team

 

Programm Fachtagung

5. Dezember 2014 von 10:00 bis 17:00 Uhr
Abgeordnetenhaus von Berlin
Niederkirchnerstraße 5
10117 Berlin
R. 311

Etwa acht Prozent der in Deutschland lebenden Menschen haben keinen deutschen Pass. Sie leben und arbeiten in Deutschland, müssen allen Pflichten nachkommen und sind genauso von politischen Entscheidungen betroffen wie alle anderen Menschen. Und doch sind sie von demokratischer Teilhabe ausgenommen. Sie leben mitten in der Demokratie in einer demokratiefreien Zone. Der Verein »Jede Stimme e. V.« möchte mit Projekten und Aktionen mehr Interesse bei Migranten/- innen für Politik wecken und in der Gesellschaft eine breite Diskussion über demokratische Beteiligung initiieren.

 

Ablauf

9:30 Einlass
Beim Einlass in das Abgeordnetenhaus wird eine Sicherheitskontrolle durchgeführt.

10:00 Begrüßung

Robert Schaddach
Vorsitzender des Vereins »Jede Stimme e. V.«, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin

Anja Schillhaneck
Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin

10:10 Eröffnungsrede

Hella Dunger-Löper
Staatssekretärin, Bevollmächtigte beim Bund, Europabeauftragte des Landes Berlin und Beauftragte für das Bürgerschaftliche Engagement

10:25 Politische Partizipation von Zuwanderer/-innen Vorstellung der Studienergebnisse

Tobias Quednau
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

Christian Miess
Citizens For Europe e.V.

11:15 Kaffeepause

11:30 Best Practices

Ausgewählte Beispiele:
Was macht Partizipationsprojekte erfolgreich?

Freiburger Wahlkreis 100%; Freiburg 
The Foundation for Lifelong Learnig PERITIA, Poznan
Netwerk Democratie, Amsterdam, (Englisch)
European Youth Forum/League of Young Voters, Brüssel
Fundacja Rozwoju Wolontariatu, Warsaw

12:45 Mittagspause
Die Kosten für das Mittagessen sind von den Teilnehmenden selbst zu tragen (Kantine).

13:45 Best Practices, Fortsetzung

Ausgewählte Beispiele:
Was macht Partizipationsprojekte erfolgreich?

CiviCon Bürgerkonferenzen, Bremen
Büro für Zukunftsfragen, Bregenz

14:15 Parallele Gesprächsinseln

1. Bürgerschaftliches Engagement von Zuwanderer/-innen
Gastgeber: Tobias Quednau
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

2. Wahlrecht für Alle?
Gastgeberin: Julia Mi-ri Lehmann Citizens for Europe e. V.

3. Politische Partizipation und Repräsentanz von Zuwanderer/-innen
Gastgeber: Dr. Götz Harald Frommholz
d|part Think Tank für politische Partizipation

15:30 Podiumsdiskussion

“Was können wir tun, um unserer Demokratie neuen Schwung zu verleihen?”

Mely Kiyak
Publizistin

Dr. Monika Lüke
Beauftragte des Senats von Berlin für Migration und Integration

Prof. Dr. Roland Roth
Professor für Politikwissenschaft an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)

Raed Saleh
Vorsitzender der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin

16:30 Ausklang

Tagungsmoderation: Serge Embacher
Stellv. Vorsitzender des Vereins »Jede Stimme e. V.«

Veranstalter: Jede Stimme e. V.
www.jedestimme.eu

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung: wird erbeten bis zum 3. Dezember 2014 unter:

Koordinierung@jedestimme.eu

Ansprechpartnerin: Fr. Nino Kavelashvili

 

 

 

01 Okt

Fachtagung »Demokratie für Alle!«

[Save the Date]

Eine lebendige Demokratie bedarf einer Fortentwicklung der bestehenden Partizipationsmöglichkeiten damit ihre politischen Entscheidungen Legitimität beanspruchen können.

Insbesondere die bestehenden Barrieren für Beteiligung müssen gesenkt werden. Diese Überzeugung liegt der Fachtagung »Demokratie für Alle! – Zuwanderung, Mitsprache, politische Beteiligung« zugrunde, die am 5. Dezember 2014 von 10.00 bis 17.00 Uhr im Abgeordnetenhaus von Berlin stattfindet.

Der Verein »Jede Stimme e. V.«, der die Veranstaltung durchführt, möchte hochrangige VertreterInnen aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zur Bedeutung von politischer Partizipation und Engagement von MigrantInnen ins Gespräch bringen. Im Zentrum der Fachtagung steht eine aktuell erarbeitete Studie, die europaweit die Förderung der politischen Partizipation bzw. des Wahlrechts von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und damit verbundene Projekte untersucht hat.

Die wichtigsten Facetten des Themas werden im Rahmen von »Gesprächsinseln« intensiv diskutiert. Im Rahmen der Veranstaltung werden die Aspekte Wahlrecht, bürgerschaftliches Engagement und politische Repräsentation von MigrantInnen vertieft und in einer Podiumsdiskussion reflektiert.Mehr Informationen sowie ein genaues Programm erhalten Sie auf Anfrage bei Frau Nino Kavelashvili unter koordinierung@jedestimme.eu

 

Das Projekt wird von der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin gefördert

 
110118_lotto_stiftung_logo_quer_4c_Schutzraum-300x61

 

 

Unterstützt von:

2013 - logo - 100 - deutsch cfe.eu-logo CfE Logo

 

18 Aug

Offener Brief vom Bündnis „Wahlrecht für Alle“ an die Berliner Landesregierung

WahlrechtfüralleWir fordern die Berliner Landesregierung auf, in der laufenden Legislaturperiode eine Bundesratsinitiative anzustoßen, mit dem Ziel das Ausländerwahlrecht mindestens auf der kommunalen Ebene im Grundgesetz zu verankern. 69% der Berliner Bevölkerung steht hinter uns!

Am 25. Mai 2014 fanden in Berlin die Europawahl und der Volksentscheid zum Tempelhofer Feld statt. An diesem Wahltag wurde das problematische Dreiklassen-Wahlrecht in Berlin und der Bundesrepublik Deutschland erneut deutlich:

Deutsche Staatsbürger konnten sich an beiden Abstimmungen beteiligen, europäische Staatsbürger nur an der Europawahl und Drittstaatsangehörige an keiner der beiden Abstimmungen. Damit waren über 460.000 BerlinerInnen vom Volksentscheid zum Tempelhofer Feld ausgeschlossen. Allein 160.000 in den Bezirken um das Tempelhofer Feld herum.

In einem Land wie Berlin, wo aktuell ein Viertel der Bevölkerung keinen deutschen Pass besitzt, ist das Auseinanderfallen von Wahlvolk und Wohnbevölkerung besonders bedenklich.

Der Umstand, dass Menschen, die in Berlin leben, Steuern zahlen, Kinder großziehen und das Stadtleben aktiv mitgestaltet nicht über Lebensumstände mitbestimmen dürfen, die sie direkt betreffen, ist nicht nachvollziehbar und widerspricht jedem demokratischen Verständnis von Teilhabe und Legitimität. Berlin als Hauptstadt und europäische Metropole muss auch Menschen ohne deutschen Pass Teilhabe ermöglichen.

Das Bündnis „Wahlrecht für alle“ setzt sich seit 2011 für die Erweiterung des Ausländerwahlrechts auf die Landesebene ein und besteht zurzeit aus mehr als 25 Organisationen sowie PolitikerInnen und AktivistInnen. Auch die Berliner Bevölkerung steht hinter dem Bündnis und seiner Forderungen. Laut Forsa-Umfrage vom Juli 2014 sind 69% der BerlinerInnen für die Ausweitung des Wahlrechts, und zwar auf die Landesebene, die Volksinitiativen und -entscheide einschließt.

Diese breite Zustimmung zeigt, dass das jetzige Wahlrecht weder den Bedürfnissen der Menschen noch den Erfordernissen eines Einwanderungslandes gerecht wird. Angesichts der wachsenden Zuwanderungsrate wird das Bedürfnis nach formalen Beteiligungsmöglichkeiten von und für Menschen ohne deutschen Pass in Zukunft deutlich stärker. Die meisten Länder in Europa machen es Berlin und Deutschland vor.

Liebe Landesregierung, nehmen Sie Ihre Verantwortung wahr und öffnen Sie sich den Erfordernissen und Bedürfnissen unserer Einwanderungsgesellschaft. Setzen Sie sich für das Ausländerwahlrecht mindestens auf der kommunalen Ebene ein!

Mehr Infos unter: www.wahlrechtfueralle.cc und www.wahlrechtfueralle.cc/presse/presseberichte/

Ihr Bündnis „Wahlrecht für Alle“

Pressekontakt: Julia Mi-ri Lehmann, lehmann@citizensforeurope.org, 0176 – 9855 1562

10 Jul

Call for Projects & Proposals – Identifying and implementing participation practices together

 some rights reserved by Democracy International

 

Dear Friends,

In the wake of the European elections, intensified discussions about referendums, and city development projects, we see the general debate about civic participation in Europe on the rise at all levels of politics and in civil society.

 

We want to shape the discourse about more participation!

At Jede Stimme e.V. we want use this momentum so in the next 2 months we will study innovative participation projects in Europe for the first time in history. The goal is to connect initiatives and individuals as well as campaigns and discussions in order to boost inter civil society coordination and open up debates about democracy and participation processes in Europe.

Jede Stimme e.V. calls for the best participation projects to initiate a transfer of good practice to Berlin in 2015/16 together with you!

Optimus Laser 2014-07-10 at 11.29.21 AM
We are especially, but not exclusively, looking at innovative practices on both expanding and enforcing immigrants’ opportunities to vote. Deadline for the Call is 31 August 2014!

We know, time is short in supply, so as another incentive for engaging in this call our partner Citizens For Europe offers a free webinar on crowdfunding to all participants and we offer the possibility to connect to all initiatives and individuals directly through our Website, of course.

 

We want to learn more about your project!

This non partisan initiative is open for participation projects at all levels. Projects from NGOs with various backgrounds dealing with participation issues, citizenship and voting rights will be addressed.

Protest & Participation – Mapping Innovative Participation Practices in Europe is the title under which the non-profit association Jede Stimme e.V. develops a category system for successful participation projects. The results will be published and made available to all interested groups and individuals in Europe.

 

Civil society in action – working together!

We want to discover and further develop successful projects in Europe. We want to learn about:

  • What enables individuals as well as institutions to work together?
  • What are your experiences and how can others learn from it?
  • What could future projects look like?

Not only can civil society actors and activists present their past work in this survey, but also we connect academia, politics and civil society for effective cooperation.

Finally, we provide all participants of the project with the forthcoming publication of results as soon as possible. The publication will be accompanied by a public event in November 2014 in Berlin. Together we can build a strong network of actors across Europe!

Thank you so much for your work and your support for connecting civil society initiatives all over Europe!

Please share this call when possible. Your help is greatly appreciated!

For Questions about the timetable and everything else, please get back to

Christian Miess

0049 176 6156 9937

miess@jedestimme.eu
This project is supported by:

17 Jun

[Call for Participation] Innovative Projekte zur politischen Beteiligung in Berlin

Protest & Participation

Zum ersten Mal wird eine Bestandsaufnahme des bürgerschaftlichen Engagements für mehr gesellschaftliche Teilhabe und politische Partizipation in Berlin, anderen Bundesländern und ausgewählten europäischen Ländern durchgeführt um zivilgesellschaftliche Koordination zu verbessern und Debatten über Demokratie und Partizipation in Europa zu öffnen.

 

Gemeinsam innovative Projekte zur politischen Beteiligung identifizieren und umsetzen

Ausgehend von der Europawahl im Mai 2014 wird der Berliner Verein „Jede Stimme e.V.“ innovative politische Initiativen, Aktionen und Diskussionen bündeln und somit ein europäisches politisches Bewusstsein stärken. Dabei werden wir sowohl innovative Projekte im Bereich der Mobilisierung, als auch der Forderungen nach mehr Wahlrecht untersuchen.

Zivilgesellschaftliche Akteure und Institutionen sind der essentielle Teil des Projekts. Dabei werden Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft mit der Publikation und eine Veranstaltung im November 2014 direkt in den Prozess mit eingebunden um allen Beteiligten ein feedback zu ihrer Arbeit und ihrem Umfeld zu geben.

 

Wir möchten von Ihren Projekten lernen!

Diese überparteiliche Initiative ist offen für Partizipationsprojekte auf allen Ebenen. Besonders Projekte von NGOs mit diversen Hintergründen in den Bereichen bürgerschaftliche Beteiligung, Staatsbürgerschaft und Wahlrecht, werden angesprochen.

Mehr lesen

20 Mai

Aktionstag: Wahlrecht für Alle, 24. Mai, 13-18 Uhr @wahlrechtfalle

Mail Attachment-1

Das Bündnis “Wahlrecht für Alle” lädt herzlich zum Aktionstag Wahlrecht für Alle anlässlich des Volksentscheids über das Tempelhofer Feld ein.

Aktionstag Wahlrecht für alle am 24.05., Treffpunkt

Samstag, den 24. Mai, 13-18 Uhr
Tempelhofer Feld, Eingang Oderstr./Herrfurthstr.
12049 Berlin

Programm

– 13 Uhr Eröffnung des symbolischen Wahllokals durch Prominente und zahlreiche Landtags- und Bundestagsabgeordnete, die solidarisch ihre Stimme für die Ausweitung des Wahlrechts abgeben.

– Ab 13.30 Uhr Ausgabe der „Berlin für Alle“-Pässe, gestempelt von Pegah Ferydoni („Türkisch für Anfänger“)

– 16 Uhr Demo auf dem Feld für die Ausweitung des Wahlrechts.

Wir stellen auch unsere Fotokampagne „Wahlrecht für alle, weil…“ aus und ihr könnt in unserer Live Fotobooth euer eigenes Foto zur Kampagne beisteuern.

Der gesamte Aktionstag wird von musikalischen Acts begleitet werden.

Wer ist dabei?

Das Bündnis Wahlrecht für Alle besteht aus 25 zivilgesellschaftlichen Organisationen, Politiker_innen und Privatpersonen, die sich für die Ausweitung des Wahlrechts auf Landesebene für Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft einsetzen.

Anlässlich des Volksentscheids zum Tempelhofer Feld veranstalten wir einen Aktionstag, um darauf aufmerksam zu machen, dass insgesamt rund 487.000 Berliner_innen, d.h. weder EU-Bürger_innen noch Drittstaatenangehörige mitentscheiden dürfen. Jede_r Sechste ist vom Volksentscheid ausgeschlossen!

Allein in Tempelhof, Kreuzberg und Neukölln gilt dies für über 160.000 Berliner_innen, obwohl sie vom Ergebnis des Volksentscheids direkt betroffen sind.

Kommt zum Aktionstag, um gemeinsam mit uns Druck auf die Politik auszuüben, damit allen hier Lebenden politische Teilhabe gewährt wird!

Wir brauchen auch noch helfende Hände beim Aufbau und der Standbetreuung! Meldet euch hierfür gerne bei Julia Mi-ri Lehmann: lehmann@citizensforeurope.org, 030- 20 93 83 32

10 Mai

Einladung: Pressefrühstück vom Bündnis “Wahlrecht für Alle”, Tempelhofer Feld

Aktionstag-im-Mai

Pressemitteilung
Download als PDF …

Wahlrecht für Alle – Tempelhofer Feld

Pressefrühstück am Freitag 16. Mai, 11 – 12 Uhr
Nachbarschaftshaus Urbanstraße 21, 10961 Berlin

Pressefrühstück mit Interviewpartner_innen und Hintergrundinformationen zum Aktionstags „Wahlrecht für Alle“ zum Volksentscheid Tempelhofer Feld. Presseanmeldungen zum Pressefrühstück (16. Mai) und/oder zum Aktionstag (24. Mai) an Julia Lehmann, unter: lehmann@citizensforeurope.org oder 01634 264 664

Tempelhofer Feld: Fast jeder 6. Berliner kann nicht mitentscheiden

Berlin ist bunt – über 180 Nationalitäten leben und arbeiten hier.
Auch wenn sie Steuern zahlen, politisch mitbestimmen dürfen sie nicht. Dies gilt auch für den Volksentscheid über das Tempelhofer Feld am 25. Mai 2014:

  • Weder EU-Bürger_innen noch Drittstaatenangehörige dürfen mitentscheiden
  • 440.000 Berliner_innen, jeder Sechste ist vom Volksentscheid ausgeschlossen
  • Allein in Tempelhof, Kreuzberg und Neukölln gilt dies für über 160.000 Berliner_innen, obwohl sie vom Ergebnis des Volksentscheids direkt betroffen sind.

Für Menschen, die fest in Berlin verwurzelt sind und sich aktiv in die Gesellschaft einbringen, ist dies unverständlich. Viele wünschen sich mehr politische Teilhabe, wie z.B.

Frau Masah, die am Otto-Suhr Institut der FU arbeitet:

“Ich lebe seit 31 Jahren in Berlin und gehe seit 4 Jahren jedes Wochenende mit meiner Familie auf dem Tempelhofer Feld spazieren und meine Blumen gießen. Nur weil ich keine deutsche Staatsbürgerin bin, darf ich nicht mitwählen! Was ist das für eine Demokratie?!”

Das Interesse an politischen Themen ist groß. Rund 10.000 Berliner_innen ohne deutschen Pass haben für das Volksbegehren Tempelhofer Feld unterschrieben – umsonst: ihre Stimmen wurden nicht gezählt.

Aktionstag und das Bündnis Wahlrecht für Alle

Das Bündnis “Wahlrecht für Alle” besteht aus 25 zivilgesellschaftlichen Organisationen und zahlreichen Aktivist_innen und Betroffenen. Eine Liste der Bündnispartner_innen finden Sie hier: www.wahlrechtfueralle.cc/geschichte/unterstutzerinnen/

Die Forderung nach mehr politischer Teilhabe für Berliner_innen ohne deutschen Pass sowie der Aktionstag am 24. Mai (13 – 18 Uhr) werden von vielen Berliner Politker_innen und Prominenten, wie Pegah Ferydoni, aktiv unterstützt. Auf unserer Website finden Sie unsere Fotokampagne, der sich schon über 100 Berliner_innen angeschlossen haben und die von tausenden Facebook-Usern verfolgt und geteilt wird.

Programm Aktionstag

Der Aktionstag beginnt um 13 Uhr auf dem Tempelhofer Feld (Eingang Ecke Oder-/Herrfurthstraße) mit der Eröffnung des symbolischen Wahllokals durch Prominente und zahlreiche Landtags- und Bundestagsabgeordnete, die solidarisch ihre Stimme für die Ausweitung des Wahlrechts abgeben.

Danach beginnt die Ausgabe der „Berlin für Alle“-Pässe, gestempelt von Pegah Ferydoni aus „Türkisch für Anfänger“, und die Demo auf dem Feld für die Ausweitung des Wahlrechts sowie die Ausstellung unserer Fotokampagne „Wahlrecht für alle, weil…“

08 Mai

Aktionstag auf dem Tempelhofer Feld am 24. Mai von 13 – 18 Uhr

Aktionstag im MaiAm 25. Mai 2014 finden die Europawahlen und parallel dazu der Volksentscheid über das Tempelhofer Feld in Berlin statt. Ca. 460.000 Berliner/innen ohne deutschen Pass sind von der Abstimmung über das Tempelhofer Feld ausgeschlossen.

Gerade in den Bezirken Neukölln und Tempelhof-Schöneberg, die an das Feld angrenzen, wohnen viele Bürger/innen ohne deutsche Staatsbürgerschaft, die von dem Volksentscheid direkt betroffen sind. Bei der Unterschriftensammlung für das Volksbegehren waren knapp 10.000 Unterschriften ungültig, weil die Unterzeichnenden nicht über die deutsche Staatsangehörigkeit verfügten.

Das Bündnis “Wahlrecht für Alle” möchte mit einem

Aktionstag am 24.05.2014 auf dem Tempelhofer Feld, Eingang Oderstraße / Ecke Herrfurthstraße,

auf dieses Demokratiedefizit aufmerksam machen und eine öffentliche und politische Debatte über die Ausweitung des Wahlrechts anstoßen.

 

Programm am Aktionstag

(Download: Flyer zum Aktionstag)


13:00 Uhr – Eröffnung des symbolischen Wahllokals mit Prominenten und Politiker/innen:

Alle Berliner/innen ohne deutschen Pass können hier über den Volksentscheid Tempelhofer Feld und die Europawahlen abstimmen. Unsere Stimme ist auch Berlins Stimme! Und zur Solidarisierung können Berliner/innen mit deutschem Pass ihre Stimme für die Ausweitung des Wahlrechts abgeben.


13:00 Uhr – „Wahlrecht für Alle, weil …“-Fotobooth ist eröffnet!

Mach Dein Foto unter dem Motto „Gesicht zeigen!“ für ein Wahlrecht für Alle und werde Teil der Fotokampagne des Bündnisses auf facebook.com/wahlrechtfueralle.

Hier die Vorlagen zum Download:


13:30 Uhr – „Berlin für Alle“-Pass abholen!

Hol Dir Deinen „Berlin für Alle“-Pass ab, gestempelt von Pegah Ferydoni, bekannt u.a. aus „Türkisch für Anfänger“. Denn wir alle sind Berliner/innen, egal welche Nationalität in unseren Reisepässen steht!


16:00 Uhr – Demo auf dem Tempelhofer Feld

Demonstriere mit für ein Wahlrecht für Alle! Denn 460.000 Berliner/innen sind von politischen Entscheidungen, die auch ihr Leben und Wohnen betreffen, bislang ausgeschlossen.

Hier geht es direkt zur Veranstaltungsanmeldung bei Facebook…

 

Fotoaktion

 

(Fotos von unserer Aktion “Ich möchte wählen, weil…” und “Wahlrecht für Alle, weil…“. Direkt auf Flickr ansehen…)